• bei Verstopfung
  • bei Blähungen
  • bei Koliken


    Anwendungsgebiete

    Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Zur Aktivierung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte bei Verstopfung, Blähungen und Koliken.



    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Eigenschaften der Inhaltsstoffe
    • Magnesium chloratum (Magnesiumchlorid) ist ein häufig eingesetztes Mittel mit Wirkungsrichtung Magen, Darm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse. Auch bei nervösen Verdauungsstörungen (vornehmlich Verstopfung) hat Magnesiumchlorid seinen Platz in der Therapie.
    • Alumina (Tonerde) hat Verstopfung als Arzneimittelbild.
    • Bryonia (Rotbeerige Zaun- oder Teufelsrübe) zeigt als Arzneimittelbild Entzündungen der Leber und des Rippenfelles. Seinen Platz in der homöopathischen Behandlung der Verstopfung hat die Zaunrübe bei sehr trockenem, jedoch reichlichem Stuhl. Nach viel Flüssigkeitsgenuss kommt es vorübergehend zu Durchfall, der Erleichterung verschafft.
    • Lycopodium (Bärlapp) zeigt als Arzneimittelbild Entzündungen und Störungen der Galle. Dadurch kommt es zu Verdauungsstörungen, die sich in Verstopfung oder störend unregelmäßigem Stuhlgang äußern können.
    • Natrium chloratum (Kochsalz) hat ein sehr breites Arzneimittelbild, Verdauungsstörungen und Magen-Darm-Erkrankungen gehören dazu, wobei die Wirkungsrichtung eher die Anhangsorgane des Darmes, nämlich Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse sind. Die Verstopfung ist chronisch und wird durch Trockenheit im Mastdarm ausgelöst. Verstopfung tritt bevorzugt bei Ortsveränderung (z. B. auf Reisen und im Urlaub) auf.
    • Nux vomica (Brechnuss) hat als eine der Wirkungsrichtungen Magen und Darm. Im Arzneimittelbild dominieren Magenbeschwerden ein bis zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Es folgen kolikartige Schmerzen, der Stuhlgang ist schwierig und unbefriedigend, der Stuhl ist sehr hart.
    • Sulfur (Schwefelblüte) hat ein sehr breites Arzneimittelbild, auch Magen-Darm-Beschwerden mit Tendenz zu Verstopfung sind im Arzneimittelbild von Sulfur abgedeckt. Die Verdauungsbeschwerden sind oft nervös bedingt, es ist zu wenig Zeit für den Stuhlgang. Stressbedingte schwache Funktion von Leber und Galle verstärken die Verdauungsbeschwerden.

    Zusammensetzung

    Alumina Dil. D12, Bryonia Dil. D4, Lycopodium Dil. D4, Magnesium chloratum Dil. D4, Natrium chloratum Dil. D6, Nux vomica Dil. D12, Sulfur Dil. D12.


    Dosierung

    Bei kolikartigen Beschwerden halbstündlich bis stündlich 20 Tropfen, bei chronischer Verstopfung drei- bis fünfmal täglich 20 Tropfen einnehmen.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Tropfen richtig einnehmen

      Die Wirkung wird verbessert, wenn die Tropfen nicht gleich geschluckt, sondern auf der Mundschleimhaut verteilt werden.

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.