• Bei Stirnhöhlenkatarrh mit schmerzhaftem Druck über der Nasenwurzel
  • Trockene und verstopfte Nase
  • Nebenhöhlenentzündung mit Kopfschmerzen


    Anwendungsgebiete

    Apozema® Dreiklang Globuli bei Beschwerden von Stirn- und Nebenhöhlen Kalium bichromicum sind eine homöopathische Arzneispezialität aus Kalium bichromicum (Kaliumbichromat) in Form des Potenzakkordes D4/D6/D12. Darunter versteht man eine Mischung aus unterschiedlichen Potenzen des gleichen Wirkstoffes. Die einzelnen Potenzstufen behalten dabei ihre eigenständige Wirkung, das Wirkspektrum des Potenzakkordes ist daher breiter und tiefer als das der jeweiligen Einzelpotenzen und
    hält länger an.

    Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen Krankheiten. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören:

    • Stirnhöhlenkatarrhe mit schmerzhaftem Druck über der Nasenwurzel
    • Nebenhöhlenentzündungen mit Kopfschmerzen
    • chronischer Schnupfen mit zähem, schleimigem, fadenziehendem Nasensekret
    • Borken und Krusten in der Nase


    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Das besondere Plus

    Kaliumdichromat (Kalium bichromicum) kristallisiert in Form von großen, schönen orange-roten Kristallen. Das homöopathische Mittel wurde erstmals 1844 geprüft und äußerlich angewendet. Als Heilmittel hat es sich bis heute vor allem bei der Behandlung einer starken Sekretbildung, insbesondere bei Beschwerden und Druckgefühl in Stirn- und Nasennebenhöhlen bewährt.


    Zusammensetzung

    1 Globulum enthält:
    0,0208 mg Kalium bichromicum D4; 0,0208 mg Kalium bichromicum D6; 0,0416 mg Kalium bichromicum D12.


    Dosierung

    Die empfohlene Dosis beträgt

    Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren:
    5–10 Globuli 3–5-mal täglich.
    In akuten Fällen kann die Dosierungshäufigkeit auf bis zu 1/2-stündlich gesteigert werden (maximal 8-mal täglich für höchstens einen Tag). Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Globuli richtig einnehmen

      Globuli auf der Zunge zergehen lassen, damit die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

      Sie sollten ab 30 Minuten vor bis 30 Minuten nach der Einnahme der Globuli alles unterlassen, was die Aufnahme des Arzneimittels beeinträchtigen kann (wie z. B. Essen, Trinken, Rauchen, Zähneputzen oder Kaugummikauen).

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.