• Erkältungsschnupfen mit Niesanfällen
  • Schnupfen mit reichlich wässrigem, brennend-scharfem Nasensekret und Wundgefühl in der Nase
  • Heuschnupfen


    Anwendungsgebiete

    Apozema® Dreiklang Globuli bei Fließschnupfen Allium cepa sind eine homöopathische Arzneispezialität aus Allium Cepa (Küchenzwiebel) in Form des Potenzakkordes D2/D4/D6. Darunter versteht man eine Mischung aus unterschiedlichen Potenzen des gleichen Wirkstoffes. Die einzelnen Potenzstufen behalten dabei ihre eigenständige Wirkung, das Wirkspektrum des Potenzakkordes ist daher breiter und tiefer als das der jeweiligen Einzelpotenzen und hält länger an.

    Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen Krankheiten. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören:

    • akuter Fließschnupfen
    • Schnupfen mit scharfem, wässrigem Sekret und Wundheitsgefühl in der Nase
    • Erkältungsschnupfen mit Niesanfällen
    • Nebenhöhlenkatarrh mit Stirnhöhlenschmerz
    • Kehlkopfkatarrh mit Heiserkeit und Kehlkopfschmerzen beim Husten
    • Heuschnupfen


    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Das besondere Plus

    Das Wort „Zwiebel“ leitet sich vom spätlateinischen ’cepa’ ab. Die Zwiebel zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und wurde schon vor hunderten von Jahren in Indien, China und im Mittleren Osten wegen ihrer heilenden Wirkung geschätzt. Zwiebeln enthalten ein ätherisches Öl, das die Tränendrüsen und die Schleimhäute der oberen Luftwege stimuliert. Homöopathisch aufbereitet hilft das Mittel aus frischer roter Zwiebel bei allen Beschwerden mit den Hauptsymptomen tränenden Augen und laufender Nase und ist deshalb das Mittel erster Wahl bei allen Formen des Fließschnupfens.


    Zusammensetzung

    1 Globulum enthält:
    0,0208 mg Allium cepa D2; 0,0208 mg Allium cepa D4; 0,0416 mg Allium cepa D6.


    Dosierung

    Die empfohlene Dosis beträgt

    Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 10 Jahren:
    5–10 Globuli 3–5-mal täglich.
    In akuten Fällen kann die Dosierungshäufigkeit auf bis zu 1/2-stündlich gesteigert werden (maximal
    8-mal täglich für höchstens einen Tag). Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Globuli richtig einnehmen

      Globuli auf der Zunge zergehen lassen, damit die Wirkstoffe über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

      Sie sollten ab 30 Minuten vor bis 30 Minuten nach der Einnahme der Globuli alles unterlassen, was die Aufnahme des Arzneimittels beeinträchtigen kann (wie z. B. Essen, Trinken, Rauchen, Zähneputzen oder Kaugummikauen).

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.