• bei Verdauungsbeschwerden
  • bei Appetitlosigkeit
  • bei Gewichtsverlust


    Anwendungsgebiete

    Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Zur Aktivierung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte bei Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust durch mangelnde Essbereitschaft oder durch Nahrungsmittelunverträglichkeit.



    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Eigenschaften der Inhaltsstoffe
    • Nux vomica (Brechnuss) ist ein Konstitutionsmittel mit Wirkungsrichtung Magen, Darm, Leber und Galle. Zum Arzneimittelbild gehören Krämpfe in Magen und Darm sowie Beschwerden durch Genussmittel.
    • Argentum nitricum (Silbernitrat) hat als Arzneimittelbild psychosomatische Erkrankungen der Verdauungswege.
    • Arsenicum album (Weißes Arsenik) hat unter anderem die Wirkungsrichtung Magen, Darm, Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse. Appetitlosigkeit, Abmagerung und Gewichtsverlust gehören zum Arzneimittelbild.
    • Belladonna (Tollkirsche) ist vor allem ein Mittel für Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle, also jene Organe, die die Verdauungssäfte liefern.
    • Für Bryonia (Rotbeerige Zaun- oder Teufelsrübe) wird als Arzneimittelbild unter anderem die Entzündung der Leber angegeben.
    • Chamomilla (Echte Kamille) hat aufgrund seiner Wirkungsrichtung eine starke Beziehung zu Magen und Darm und ist somit ein Mittel, das homöopathisch bei Verdauungsproblemen eingesetzt wird.
    • China (Chinarinde): Einen Teil des Arzneimittelbildes bilden Druckgefühl und Völle im Magen, Aufstoßen ohne Erleichterung und Unverträglichkeit von Speisen (z. B. Milch, Milchprodukte und Hülsenfrüchte).
    • Mercurius sublimatus corrosivus (Sublimat) hat als Wirkungsrichtung unter anderem den Magen und den Darm.
    • Phosphorus (Gelber Phosphor) zeigt ein sehr breites Arzneimittelbild, das auch eine Beziehung zur Verdauung hat.
    • Pulsatilla (Wiesenküchenschelle) hat als typischen Teil seines Arzneimittelbildes Verdauungsschwäche und Störungen in den Verdauungsorganen, die teilweise seelisch bedingt sein können.

    Zusammensetzung

    Argentum nitricum Dil. D4, Arsenicum album Dil. D6, Belladonna Dil. D4, Bryonia Dil. D6, Chamomilla Dil. D2, China Dil. D2, Mercurius subl. corr. Dil. D6, Nux vomica Dil. D6, Phosphorus Dil. D12, Pulsatilla Dil. D12.


    Dosierung

    Die übliche Einnahmemenge beträgt drei- bis fünfmal täglich 20 Tropfen ca. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in etwas Wasser.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Tropfen richtig einnehmen

      Die Wirkung wird verbessert, wenn die Tropfen nicht gleich geschluckt, sondern auf der Mundschleimhaut verteilt werden.

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.