• bei Magenbeschwerden
  • bei Sodbrennen und Aufstoßen
  • zur Unterstützung einer Gastritisbehandlung


    Anwendungsgebiete

    Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Zur Aktivierung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte bei Magenbeschwerden, Sodbrennen und Aufstoßen. Zur Unterstützung einer Gastritisbehandlung.



    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Eigenschaften der Inhaltsstoffe
    • Argentum nitricum (Silbernitrat) hat als Arzneimittelbild psychosomatische Beschwerden des Verdauungsapparates. Unruhe, Nervosität sowie Völlegefühl und Blähungen gehören zum Arzneimittelbild von Argentum nitricum. Starkes Verlangen nach Süßigkeiten, wobei diese schlecht vertragen werden.
    • Antimonium crudum (Schwarzer Spießglanz) ist ein Konstitutionsmittel mit Wirkungsrichtung Magen, Darm. Üble Laune, Verdrießlichkeit, verminderter Appetit beim Gefühl von Hunger sind Teile des Arzneimittelbildes.
    • Belladonna (Tollkirsche): Eine der Wirkungsrichtungen ist der Magen-Darmtrakt. Magenschmerzen, Druckempfindlichkeit und ausstrahlende Schmerzen in den Rücken sind typische Symptome.
    • Bryonia (Rotbeerige Zaunrübe) gilt als Schleimhautmittel und wirkt in Kombination mit anderen auf den Magen gerichteten Mitteln bei entzündlichen Schleimhautveränderungen im Magen und bei Erbrechen. Besserung durch Trinken, besonders von warmem Tee.
    • Chamomilla (Echte Kamille) ist ein Konstitutionsmittel mit einer der Wirkungsrichtungen Magen/Darm. Bei gastritischen Beschwerden Schmerzlinderung. Neben reizbarer Misslaunigkeit gehört saures Aufstoßen, Erbrechen und schmerzhafte Kolik zum Arzneimittelbild von Chamomilla.
    • China (Chinarinde) hat als Arzneimittelbild Erschöpfung mit einer der Wirkungsrichtungen Magen, Darm, Leber und Galle.
    • Lycopodium (Bärlapp) hat ein breites Arzneimittelbild, das von Störungen des Leber-Galle-Systems über Verdauungsstörungen bis zu Stoffwechselstörungen reicht.
    • Nux vomica (Brechnuss) wird als Konstitutionsmittel mit Wirkungsrichtung Magen/Darm eingesetzt. Das Arzneimittelbild wird beherrscht von Völlegefühl, Übelkeit, Erbrechen. Nach dem Essen starker Magendruck.
    • Phosphorus (Gelber Phosphor) hat als Arzneimittelbild unter anderem Genesungsstörungen. Ursache kann eine Erkrankung des Magens sein. Hunger und Appetit auf kaltes Essen, das aber schlecht vertragen wird, sind ein Teil des Arzneimittelbildes.
    • Pulsatilla (Wiesenküchenschelle) hat als Arzneimittelbild Entzündungen der Schleimhäute allgemein, so auch des Magens. Völlegefühl und Druck im Magen vor allem nach fettem Essen.

    Zusammensetzung

    Antimonium crudum Dil. D8, Argentum nitricum Dil. D6, Belladonna Dil. D4, Bryonia Dil. D4, Chamomilla Dil. D4, China Dil. D5, Lycopodium Dil. D6, Nux vomica Dil. D4, Phosphorus Dil. D12, Pulsatilla Dil. D12.


    Dosierung

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 21 Tropfen bis zu 4-mal täglich über den Tag verteilt.

    Kinder von 6 bis 12 Jahren: 7 Tropfen in etwas Wasser verdünnt bis zu 3-mal täglich über den Tag verteilt.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Tropfen richtig einnehmen

      Die Wirkung wird verbessert, wenn die Tropfen nicht gleich geschluckt, sondern auf der Mundschleimhaut verteilt werden.

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.