• bei Akne, Mitessern und Pickeln
  • bei Ausschlägen, unreiner Haut und Hautjucken


    Anwendungsgebiete

    Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Zur Aktivierung und Stärkung der körpereigenen Selbstheilungskräfte bei Schnupfen und fiebrigen Erkältungskrankheiten sowie bei grippalen Infekten.



    • Wirkstoff
    • Zusammensetzung
    • Dosierung
    Wirkstoff

    Eigenschaften der Inhaltsstoffe
    • Das breite Arzneimittelbild von Sulfur (Schwefelblüte) deckt unter anderem auch chronische Hauterkrankungen, juckende Ekzeme und Akne ab.
    • Abrotanum (Eberraute) hat als Arzneimittelbild Ausschläge und Hautveränderungen, vor allem im Gesicht.
    • Graphites (Reißblei) wird vor allem bei chronischen Erkrankungen der Haut eingesetzt mit juckenden und nässenden Ausschlägen.
    • Hepar sulfuris (Kalkschwefelleber) hat als Charakteristikum sehr empfindliche Haut und akneartige Hautaffektionen mit eitrigen Furunkeln.
    • Kalium jodatum (Kaliumjodid) hat als Charakteristikum knötchenförmige, akneartige Ausschläge im Gesicht und Kopfbereich, sowie Furunkulose.

    Zusammensetzung

    Abrotanum Dil. D4, Graphites Dil. D8, Hepar sulfuris Dil. D8, Kalium jodatum Dil. D4, Sulfur Dil. D6.


    Dosierung

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene:
    Zu Beginn der Beschwerden 21 Tropfen halbstündlich bis stündlich max. 8-mal täglich, bei beginnender Besserung bis zu 4-mal täglich.

    Kinder von 6 bis 12 Jahren:
    Zu Beginn der Beschwerden 7 Tropfen in etwas Wasser verdünnt halbstündlich bis stündlich max. 6-mal täglich, bei beginnender Besserung bis zu 3-mal täglich.



    Experten-Tipp

    • Homöopathische Tropfen richtig einnehmen

      Die Wirkung wird verbessert, wenn die Tropfen nicht gleich geschluckt, sondern auf der Mundschleimhaut verteilt werden.

      APOZEMA®
      homöopathisch. natürlich. sicher.